Dampfbügeleisen Test 2014 – die Testsieger

Wer ein Dampfbügeleisen kauft, sollte besonders bei der Dampfleistung eine großzügige Haltung einnehmen, denn viel hilft viel. Das ist das Fazit aus dem Bügeleisen Test von Stiftung Warentest, der zuletzt im Dezemberheft 2012 veröffentlicht wurde. Durch den Dampf gelangt Feuchtig­keit ins Gewebe, dessen Fasern daraufhin aufquellen und sich anschließend leichter formen lassen. Die Menge des Dampfes verhält sich direkt proportional zum Bügelergebnis. Daher setzen manche BüglerInnen auf die Bügelstation, die noch mehr Dampf als ein klassisches Dampfbügeleisen erzeugt. Unser Bügeleisen Test soll sich dieses Mal dennoch mit den Dampfbügeleisen befassen, die es heute schon in sehr hoher Qualität zu günstigen Preisen gibt.

Dampfbügeleisen: Was ist beim Kauf zu beachten?

Die Tester von Stiftung Warentest empfehlen in ihrem Bügeleisen Test, in einem Ladengeschäft das Gerät in die Hand zu nehmen. Online-Käufern gelingt das nicht, sie müssen sich an den technischen Angaben der Hersteller orientieren. Da sich Dampfbügeleisen voneinander unterscheiden, sollten die KäuferInnen wissen, welche Punkte beim Kauf beachtenswert sind. Grundsätzlich sind bewährte Markenprodukte von etablierten Herstellern vorzuziehen, auch das Bügelergebnis und die Handhabung lassen sich aus Bewertungen und Kundenrezensionen ablesen. Weitere Fakten sind:

  • Wattzahl: Wenn das Bügeleisen viel Dampf produzieren soll, muss es über eine ausreichende Leistungsfähigkeit verfügen, die bei 2.000 Watt anfängt. Es wird dadurch auch schneller heiß.
  • Bügelsohle: Beste Geräte bringen eine Gleitsohle aus speziellen Materialien mit, die unterschiedliche Bezeichnungen trägt, aber eine wesentliche Eigenschaft aufweist: Sie gleitet hervorragend und verunreinigt kaum.
  • Größe des Wassertanks: Für ein komfortables Bügeln gelten 300 ml als Minimum.
  • Anti-Kalk-Programm: Bis vor sehr wenigen Jahren wurde noch destilliertes Wasser empfohlen, doch viele Premiumhersteller haben nachgerüstet und bieten eine einfache oder doppelte Kalksicherung an.
  • Dampfverteilung: Je besser der Dampf über die Bügelsohle verteilt wird, desto optimaler fällt das Ergebnis aus. Im besten Fall bringt das Bügeleisen eine Dampfspitze mit.
  • Ergonomie: Gute Bügeleisen sind für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet.
  • Kabellänge und -aufwicklung: Die Kabellänge sollte nicht zu kurz ausfallen, auch eine komfortable Aufwicklung ist sehr erwünscht.
  • Automatisches Abschalten: Gute Dampfbügeleisen schalten automatisch ab, wenn sie unter voller Leistung auf der Sohle stehen und für einige Momente nicht bewegt werden. Das erhöht dramatisch die Sicherheit.

Ein immer häufiger anzutreffendes Feature ist der Tropfstopp. Dieser bewirkt einen geringen Dampfausstoß bei niedriger Temperatur, etwa beim Bügeln von Seide, und verhindert damit Wasserflecken beziehungsweise ermöglicht überhaupt erst ein “Dampfbügeln”. Dass ein Dampfbügeleisen über komfortable Regler und gut sichtbare Kontrollleuchten verfügt, versteht sich von selbst.

Was empfiehlt die Stiftung Warentest zu Bügeleisen?

Die Warentester hatten in ihrem Test 2012 Dampfbügeleisen und Bügelstationen bewertet und verglichen. Sie kamen zu dem Schluss, dass eine Bügel­station etwas für Perfektio­nisten und/oder Vielbügler ist. Das liegt auf jeden Fall am Preis, denn während es ein gutes Dampfbügeleisen vom Markenhersteller auf Amazon schon um 40 bis 50 Euro gibt, kosten Bügelstationen das Drei- bis Vierfache. Freilich bringen sie auch handfeste und messbare Vorteile gegen­über den klassischen Bügel­eisen mit: Sie erzeugen mehr Dampf und diesen auch bei nied­riger Temperatur. Das dient dem Bügel von stark verknitterter Wäsche ebenso wie den Textilien, die keine große Hitze beim Bügeln vertragen.

Ergebnisse im Bügeleisen Test von Warentest, veröffentlicht 12/2012

Die Tester hatten über­regional im Handel bis September 2012 die Preise erhoben, dabei auch den Online-Handel mit einbezogen und die gekauften Geräte getestet. Hier die Testergebnisse für Dampfbügeleisen:

  • 1. Platz: Tefal Ultra­gliss FV 4680 mit dem test-Qualitäts­urteil “GUT” (2,4)
  • 2. Platz: Braun Tex­Style 7-750 mit dem test-Qualitäts­urteil “GUT” (2,5)
  • 3. Platz: Bosch Sensixx B4 Secure TDA 5652 mit dem test-Qualitäts­urteil “BEFRIEDIGEND” (2,6)

Als Hersteller empfahl die Stiftung Warentest die Unternehmen Tefal, Siemens, Bosch, Philips, Braun, De’Longhi, Severin und Rowenta. Getestet wurden das Bügel­ergebnis (Gewichtung für das Testergebnis: 35 %), die Hand­habung (25 %), die Tech­nik (20 %), die Halt­barkeit (10 %), die Sicherheit (5 %) und der Stromverbrauch (5 %). Die Stifter setzten ausschließlich Experten für den Test ein, unter anderem mussten drei erfahrene Büglerinnen jedes der getesteten Geräte zur Hand nehmen und Hemden aus unterschiedlichen Geweben und Tischdecken bügeln. Für die Beurteilung der Gebrauchsanleitung zog die renommierte Stiftung ausgewiesene Fachleute zurate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.